Freitag, 19. April 2013

Kichererbsen-Curry mit Cashewnüssen und Hirse

Curry mit Kichererbsen, Nüssen und Hirse
Wer Curry mag, kommt heute auf seine Kosten. Es gibt ein Kichererbsen-Curry mit Hirse und Cashewnüssen.

Zutaten: eine Zucchini, ein bis zwei Möhren, 200 g Kichererbsen, ein bis zwei Esslöffel Currypulver, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, etwas frischen Ingwer, 200g Kokosmilch, Chiliflocken, Salz, eine Tasse Hirse, eine Tasse Soja-Milch,eine Handvoll Cashewnüsse

Zubereitung: eine Tasse Hirse mit der dreifachen Menge Wasser aufsetzten und fünf Minuten köcheln lassen. Danach 10 Minuten quellen lassen. Die Möhren gare ich im Dampfgarer vor. In der Zwischenzeit eine Zwiebel hacken, den Knoblauch und etwas Ingwer klein schneiden und mit den Zucchinischeiben in einer Pfanne mit Öl anbraten. Mit dem Curry bestäuben und gut vermengen.Nach rund fünf Minuten die Kichererbsen in die Pfanne geben. Ich bevorzuge Kichererbsen aus dem Glas oder der Dose. (Verwendet man Kichererben in getrockneter Form, so müssen diese vorher mehrere Stunden eingeweicht werden).Danach mit einer Tasse Sojamilch ablöschen. Die Kokosmilch hinzugeben. Aufkochen lassen.Bei der Kokosmilch empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass diese tatsächlich auch nur aus Kokos und Wasser besteht und nicht noch diverse Zusatzstoffe enthält. Gute Kokosmilch in einer handlich kleinen 200g-Dose habe ich beispielsweise bei Budnikowsky gefunden. Das Curry salzen und wer mag, kann auch noch etwas Chiliflocken hinzugeben.

In einer zweiten Pfanne einige Cashewnüsse ohne Fett rösten. Das Curry auf dem Teller anrichten und die Nüsse darüber streuen. Die Hirse kann man in einer Schale dazu reichen oder, wie ich es hier gemacht habe,in einer gebutterter Form - beispielsweise in eine Tasse- geben, festdrücken und dann auf dem Teller stürzen.Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen