Freitag, 17. Mai 2013

Mairübchen mit fruchtig-scharfem Mangochutney

Mairübchen mit Chutney
Irgendwo habe ich gelesen, dass Mairübchen ursprünglich aus Indien stammen. Also dachte ich mir, dass sie eigentlich eine gute Kombi mit einem fruchtig-scharfem Chutney abgeben müssten. Gesagt, getan. Hier ist das Rezept:

Zutaten: ein bis zwei Mairübchen pro Person, dazu Salat
Zutaten für das Chutney: eine Mango, eine halbe Zwiebel, ein Viertelliter Saft, ein paar Spritzer Zitronensaft, einen halben Teelöffel Kurkuma, einen Teelöffel Chiliflocken, etwas Salz, ein bis zwei Teelöffel Agavendicksaft, einen Esslöffel Senfsamen

Zubereitung: Die Mango schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Fruchtsaft ( zum Beispiel Apfelsaft,) Salz, Chiliflocken und Kurkuma aufkochen, bis die Mangostücke weich sind. In der Zwischenzeit eine halbe Zwiebel schälen und klein hacken. Etwas Öl in einer Pfanne heißt werden lassen und darin die Zwiebel und die Senfsamen anbraten, bis die Zwiebel leicht gebräunt ist. Wer das Chutney besonders scharf mag, kann anstatt der Chiliflocken frische Chilischoten nehmen und in der Pfanne mit braten.
Einen Teelöffel Mehl mit etwas kaltem Wasser verrühren und in den Topf geben, das Chutney kurz aufkochen lassen. Die Zwiebel-Senfsamen-Mischung hinzugeben. Gut verrühren und abkühlen lassen.
Mangochutney

Die Mairübchen schälen und in Scheiben schneiden. Als Grundlage habe ich einen gemischten Salat gemacht mit Eichblattsalat und geraspelten Möhren. Dazu ein süßsaures Dressing aus Öl, Zitronensaft, einem Schuß Sojasauce und etwas Agavendicksaft. Die Mairübchenscheiben auf dem Salat anrichten und einen Teelöffel Chutney darauf geben. Das Gericht eignet sich gut als Vorspeise.Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen