Sonntag, 4. August 2013

Vietnamesische Reisröllchen

Gefüllte Reispapierröllchen
In Deutschland werden gerade Hitzerekorde gebrochen und am Freitag waren es auch im Hohen Norden 37 Grad.Bei dem hochsommerlich heißem Wetter isst man gern etwas Kaltes. Und zu schwer sollte es auch nicht sein. Da kann man gern mal schauen, was es denn kulinarisch in Ländern gibt, in denen solche Temperaturen ganz normal sind wie Vietnam und Thailand. Heute gibt es deshalb Reispapierröllchen mit Gemüsefüllung.

Zutaten für die Röllchen: Reispapier aus dem Asialaden, zwei Möhren, 100g Rettich, 16 Zuckerschoten, Lauchzwiebeln, Thai-Basilikum, frischen Koriander ( alternativ Petersilie).

Reispapier
Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, man kann die Röllchen zum Beispiel auch mit gebratenem Tofu, Paprika, Pilzen oder Chinakohl füllen. 


Zutaten für den Dipp:
Saft einer Zitrone, 4 Esslöffel Sesamöl, ein Esslöffel Reiswein, ein Esslöffel Sojasauce, eine Knoblauchzehe, zwei Teelöffel geriebener Ingwer, Salz, Agavendicksaft und Chili nach Geschmack



Füllung für die Reisröllchen
Zubereitung: Zunächst wird das Reispapier vorbereitet und das ist etwas tricky: das Reispapier - ich rechne drei bis vier Blätter pro Person-wird in warmes Wasser getaucht und auf einem feuchten Geschirrhandtuch ausgebreitet. Im feuchten Zustand ist es sehr dünn und klebrig. Wenn man es einmal ausgelegt hat, ist es schwierig, es noch einmal zu bewegen. Dann kommt die Füllung: geraspelte Möhren und Rettich, Lauchzwiebeln in Ringe geschnitten, Zuckerschoten. Die Zuckerschoten habe ich kurz in kochendem Wasser blanchiert. Zum Abschluß ganz wichtig für den Geschmack: frischen Koriander und Thai-Basilikum. Wenn es nicht zu bekommen ist, geht alternativ auch Petersilie. Aber das ist nur der halbe Spaß....Natürlich kann man auch verschiedene Pasten ausprobieren, die es in vielen Supermärkten gibt wie Zitronengraspaste oder Chilipaste.

Die Füllung auf die Reispapierblätter geben, unten einschlagen und einrollen. Bis zum Servieren mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
Dipp mit Ingwer und Zitrone

Für den Dipp alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Bei dem Chili gibt es verschiedene Möglichkeiten: frisch ist Chili besonders scharf, wer es etwas milder mag, nimmt lieber getrockneten Chili.
Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen