Sonntag, 1. September 2013

Falsche Arme Ritter - Den Kartoffelplätzchen auf der Spur

Süßer Kartoffelbratling mit Apfelmuß
Heute bin ich einem kulinarischem Geheimnis auf der Spur: Falsche Arme Ritter. Meine Mutter bereitete das Gericht immer dann zu, wenn sie noch viel gekochte Kartoffeln vom Vortag übrig hatte und nannte es Arme Ritter. Erst viele Jahre später erfuhr ich, dass Arme Ritter etwas ganz anderes sind, nämlich Brot in Sahne und Eiern eingeweicht und in Butterschmalz gebraten. Erstaunlicherweise kennt niemand, den ich bisher gefragt habe, dieses Gericht. Vielleicht haben es meine kaschubischen Ahnen in die Familie brachten oder meinen italienischen? Oder es handelt sich um eine Eigenkreation meiner Mutter? Selbst die Älteste in der Familie und Meisterin der Kartoffelpuffer, meine Tante Marianne, kennt dieses Gericht nicht. Dabei ähnelt es sehr Kartoffelnpuffern, allerdings werden diese ja aus rohen und nicht aus gekochten Kartoffeln hergestellt. Solltet ihr dieses Gericht unter seinem richtigen Namen kennen, meldet euch bitte.Zweckdienliche Hinweise werden mit einem Kalender belohnt, den ich auch in diesem Jahr wieder plane.

Zutaten: rund 500 Gramm Kartoffeln vom Vortag, zwei Eier, Paniermehl, Butterschmalz zum Braten, Zimt und Zucker, Obstkompott oder Sirup

Zubreitung: die Kartoffeln zerstampfen und zu kleinen Buletten formen. Zwei Eier aufschlagen und verrühren. Die Kartoffelbulleten darin wenden und anschließen in Paniermehl legen. In einer Pfanne Butterschmalz heißen werden lassen und die Kartoffelbratlinge darin goldgelb braten. Mit viel Zimt und Zucker servieren. Dazu passen Obstkompott oder Apfelmuss, Ahronsirup oder Agavendicksaft. Guten Appetit!

1 Kommentar:

  1. Das Rätzel scheint gelöst: Es handelt sich wohl um eine Variante der Graubündner Maluns da lai.

    AntwortenLöschen