Samstag, 11. Oktober 2014

Zuppa di Ceci- Kichererbsensuppe mit Rosmarin

Kicherebsensuppe
Eine gehaltvolle Suppe für kühle Herbsttage wird heute gekocht: Italienische Kichererbsensuppe mit Rosmarin.

Zutaten: eine Dose Kichererbsen, eine kleine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, ein Dreiviertelliter Gemüsebrühe, zwei Stangen Staudensellerie, zwei Esslöffel Tomatenmark, Salz, Pfeffer und Rosmarin.

Zubereitung: Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und klein hacken,den Staudensellerie in Ringe schneiden und alles in Olivenöl anbraten.
Der Staudensellerie braucht relativ lange, bis er gar ist. Ich habe auch schon eine Variante mit Knollensellerie probiert. Dieser gart schneller, macht aber optisch nicht so viel her.
Mit Gemüsebrühe ablöschen und rund 20 Minunten köcheln, dann die Kichererbsen abgießen, mehrmals unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen. Die Kichererbsen zum restlichen Gemüse in den Topf geben und zwei Esslöffel Tomatenmark hinzufügen und verrühren. Rosmarin hinzugeben. Man kann frischen Rosmarin verwenden oder getrockneten Rosmarin. Der frische Rosmarin schmeckt intensiver, hat aber den Nachteil, dass man dann später drauf herumbeisst. Alternativ kann man den Rosmarin in einen kleinen Beutel - wie etwa einem Teebeutel - geben und später herausfischen. Dem Rosmarin sagt man übrigens viele positive Eigenschaften nach, er wirkt vitalisierend,hebt die Stimmung und wärmt. Das kann man ja im Herbst, wenn es kühl und nass ist und früh dunkel wird, gut gebrauchen.
Nochmal rund fünf Minuten köcheln lassen. Rund die Hälfte der Kichererbsen mit etwas Brühe abfüllen, pürieren und zurück in den Topf geben - das macht die Suppe schön sämig. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen