Samstag, 18. April 2015

Kleine Pfannkuchen mit Rhababer-Apfel-Kompott

Pfannkuchen mit Komptt
Rhababer. Ich finde schon das Wort Rhababer total schön. Heute koche ich den Rhababer zusammen mit Äpfeln zu einem leckeren Kompott. Dazu gibt es Pfannkuchen.
Rhababer aus  heimischen Anbau erhält man übrigens von April bis Ende Juni.

Zutaten für den Rhababer-Apfel-Kompott:
300 Rhababer, 100g Apfel, 50g Agavendicksaft, Apfelsaft
Zutaten für die Pfannkuchen: zwei Eier,200mg Mehl, 200ml (Soja)-Milch,eine Prise Salz, Mineralwasser

Rhababer-Apfel-Kompott

Zubereitung des Kompott: für das Kompott habe ich Rhababer und Äpfel im Verhältnis 1:3 verwendet.Als rund 300g Rhababer und 100g Apfel. Das entspricht einem mittelgroßen Apfel. Den Apfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Die Rhababerstangen ebenfalls in gleichgroße Stücke schneiden, den Strunk weg lassen. Apfel und Rhababerstücke in einen Topf geben und mit Apfelsaft bedecken. Zum Kochen bringen bis beides weich ist. Das dauert maximal zehn Minuten. Erst zum Schluss den Agavendicksaft zugeben.Etwas abkühlen lassen.

Zubereitung der Pfannkuchen:Mehl, Eier und Milch verrühren, eine Prise Salz dazu und einen Schuß Mineralwasser mit Kohlensäure, damit die Pfannkuchen schön locker werden. Ich süße den Teig nicht, weil das Kompott süß ist. Wer's gern sehr süß mag, kann natürlich auch noch etwas Zucker oder Agavendicksaft in den Teig tun. Den Teig mit Butter oder Margarine in der Pfanne goldgelb von beiden Seiten backen.

Den Rhababer-Apfel-Kompott auf die Pfannkuchen geben. Wer mag, kann auch noch einen Klecks Sahne oder Quark hinzugeben, natürlich auch auf Sojabasis. Guten Appetit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen