Sonntag, 10. Mai 2015

Tibetische Momos mit Pilzen

Momos
Einer der ersten Blogbeiträge im Jahr 2012 hier in diesem Blog waren Tibetische Momos mit Spinat- und sie gehören immer noch zu Top Drei der beliebtesten Beiträge. Außerdem wird in den buddhistischen Ländern Asiens gerade Buddhas Geburstag gefeiert, das sogenannte Vesakfest. Es wird seit Jahrhunderten jeweils in der Zeit nach dem ersten Maivollmond begangen. Leider dürfen die Menschen in Tibet ihre Relgion aufgrund der Unterdrückung durch die chinesischen Besatzer nicht feiern.
Auch deshalb habe ich heute Momos gemacht, die gehören beim Vesakfest natürlich dazu. Diesmal mit einer Füllung aus Shitake-Pilzen und Lauchzwiebeln.

Zutaten für den Teig: 250 g Mehl, einen halben Löffel Salz, 2 Esslöffel Öl, lauwarmes Wasser
Zutaten für die Füllung: fünf Shiatke-Pilze, zwei Lauchzwiebelstangen, eine halbe Zwiebel, eine Knoblauchzehe, etwas Ingwer, Pfeffer, Sojasauce, Sesamöl

Zubereitung: Das Mehl, das Salz, Öl und Wasser in eine Schüssel geben und zu einem Teig kneten
Den Teig abdecken und eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Pilze, Lauchzwiebeln, Knoblauch, Ingwer und eine halbe Zwiebel möglichst klein hacken und fünf Minuten in Sesamöl braten. Mit einem Schuss Sojasauce ablöschen.
Danach auf einer bemehlten Fläche mit dem Nudelholz den Teig so dünn wie möglich ausrollen. Kleine runde Fladen ausstechen.Die Füllung auf den Teig geben, mittig platzieren und den Teig dann übereinander schlagen und durch eine Drehung nach rechts den Teigfladen verschließen.
Die Momos zehn Minuten im Dampfgarer garen. Fertig. Dazu schmecken Erdnuss-Sauce oder Sojasauce und natürlich auch Sambal Olek oder andere scharfe Würzsaucen auf Tomatenbasis. Fertig. Guten Appetit.

P.S. Die Momos kann man - gerade wenn welche übrig geblieben sind- am nächsten Tag auch in der Pfanne braten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen