Dienstag, 14. Juli 2015

Gurkensalat mit Dill und Sauerrahm

Gurkensalat mit Dill und Sauerrahm
An heißen Tagen isst man gern erfrischende,leichte Gerichte. Da kommt ein Gurkensalat gerade recht.Auch als Beilage zu Backkartoffeln mit Quark oder als Topping auf einem Käse-Sandwich. Heute habe ich eine Variante mit Sauerrahm und Dill ausprobiert. 

Zutaten: eine Salatgurke, drei Esslöffel Öl, ein Esslöffel Essig, etwas gehackte Petersilie und Dill, ein Spitzer Agavendicksaft, eine Messerspitze Senf, zwei bis drei Esslöffel Sauerrahm, Salz und Pfeffer.


Zubereitung: Die Gurke schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Salzen und rund zehn Minuten zur Seite stellen. Das Dressing besteht aus drei Esslöffeln Öl, einem Esslöffel Essig, etwas gehackter Petersilie und Dill, einem Spitzer Agavendicksaft, eine Messerspitze Senf, Salz und Pfeffer. Zum Schluss zwei bis drei Esslöffel Sauerrahm hinzugeben. Alles gut mit einander verrühren. Salatgurken bestehen zu einem Großteil aus Wasser. Durch das Salzen verlieren die Gurken Wasser, was dazu führen kann, dass das Dressing verwässert wird und der ganze Salat nicht mehr schmeckt. Da hilft folgender Trick: Die gesalzenen Gurken zwischen den Handflächen leicht ausdrücken, so dass das überschüssige Wasser austreten kann. Erst danach zu dem Dressing geben, das ruhig etwas dickflüssig sein kann. Noch ein Wort zum Dill: Nicht jeder mag Dill. Ich nehme auch nur kleine Mengen und gebe auch noch gehackte Petersilie hinzu. Wichtig ist, frische Kräuter zu nehmen, die viel besser schmecken als getrocknet und gerade in Hülle und Fülle im Handel sind.Wer gar keinen Dill mag, lässt ihn einfach weg und nimmt nur die Petersilie. Oder probiert die asiatische Variante. Fertig. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen