Mittwoch, 22. Juli 2015

Pommersche Kirschsuppe mit Klieben


Ein Sommergericht aus meiner Kindheit kommt heute auf den Tisch: Kirschsuppe mit Klieben. Klieben sind kleine Mehlklößchen. Die Suppe wird warm gegessen und als Hauptgericht serviert- es ist also kein Dessert.

Zutaten: ein Pfund Sauerkirschen, einen halben Liter Kirschsaft oder Kirsch-Apfelsaft, drei Esslöffel Mehl, ein Ei, zwei Esslöffel Agavendicksaft, eine Prise Salz, eventuell etwas Stärke



Frische Kirschen
Zubereitung: Für die Kirschsuppe kann man frische Kirschen verwenden- gerade gibt es viele Früchte frisch auf dem Markt- oder Kirschen aus dem Glas. Wenn man frische Kirschen verwendet, müssen diese gewaschen, entsteint und rund 10 Minuten weich gekocht werden. Mit Kirschen aus dem Glas geht es natürlich schneller. Diese werden zusammen mit dem Kirschsaft aufgesetzt und zum Kochen gebracht. Der Teig für die Klieben geht ebenfalls schnell: drei Esslöffel Mehl, ein Ei, zwei bis drei Esslöffel Agavendicksaft und  eine Prise Salz verrühren. Wenn die Suppe kocht, den Teig mit einem Dessertlöffel oder Teelöffel abstechen und direkt in die Kirschen fließen lassen. Im Niederdeutschen nennt man das kleckern und klieben.Daher kommt der Name für dieses Gericht. Rund fünf Minuten köcheln lassen. Es ist völlig okay, wenn die Klieben ein bisschen  unförmig sind. Die Suppe kann man mit etwas Stärke auch noch andicken. Fertig. Die Kirschsuppe wird in einem tiefen Teller angerichtet und warm serviert. Guten Appetit!

P.S: Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Ernährungslehre wirken Sauerkirschen erfrischend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen