Sonntag, 18. Oktober 2015

Glasierte Maronen mit Rotkohl und Lyoner Kartoffeln

Glasierte Maronen mit Rotkohl und Bratkaroffeln
Heute gibt es wieder eine Premiere: Ich bereite zum ersten Mal Maronen zu. Schuld ist ein Besuch meiner Verwandten aus der Schweiz, die von den gerösteten Maroni schwärmten, die es jetzt in der Schweiz überall gibt. Bisher waren Maronen für mich ein Beilage zu Fleischgerichten. Aber natürlich gehen Maronen auch vegetarisch.Das heutige Gericht ist aufwändig und eignet sich gut für besondere Gelegenheiten. Weihnachten ist ja auch nicht mehr so lange hin....

Maronenschalen
Zutaten: 200g Maronen pro Person ,ein kleiner Rotkohl (rund 200g pro Person), zwei bis drei Kartoffeln pro Person, zwei große Zwiebeln, Butterschmalz, ein Glas Rotwein, ein bis zwei Lorbeerblätter, ein Glas Traubensaft, Gemüsebrühe, etwas frische Petersilie, Butterschmalz,Salz und Pfeffer

Zubereitung: 
Der Rotkohl:Wenn man den Rotkohl selbst macht, was ich dringend empfehlen würde, hat er die längste Vorbereitung und Garzeit. Dazu einen Kohl vom Strunk befreien, halbieren, vierteln und klein hacken. Eine gehackte Zwiebel hinzugeben. Alles in Butterschmalz für fünf Minuten anbraten. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Ein bis zwei Lorbeerblätter hinzugeben. 40 Minuten köcheln lassen. Immer wieder mit Gemüsebrühe auffüllen. Zum Schluss für die Süße noch ein Glas Traubensaft hinzugeben, Salzen und Pfeffern.

Die Maronen:Während der Rotkohl gart,die Maronen kreuzweise auf der gewölbten Seite einschneiden und auf ein Backbleck legen. 20 Minuten bei 180 Grad rösten. Danach die Maronen pellen. Dabei vorsichtig sein: Ich hatte eine Marone vor dem Rösten im Ofen nicht richtig eingeschnitten und als ich in die heiße Marone stach, um die Schale zu lösen, explodierte diese förmlich und ein feiner Regen aus winzig kleinen Maronenstücken überzog mich von Kopf bis Fuß und leget sich auf die Arbeitsfläche und den Fußboden der Küche nieder. Die gepellten Maronen beiseite stellen. Ich habe 200gpro Person berechnet- im ungepellten Zustand. Daraus gewinnt man allerdings nur eine Handvoll Maronen, die aber auch recht gehaltvoll sind. Zum Schluss, wenn alle anderen Gemüse fertig sind, werden die Maronen in etwas Butterschmalz für rund fünf Minuten gebraten.
Lyoner Bratkartoffeln

Die Lyoner Kartoffeln: Die Lyoner Kartoffeln habe ich hier im Blog schon einmal vorgestellt.Die Kartoffeln sollte am Vortag vorgekocht werden. Dann kleben die Scheiben nicht so stark einander und lassen sich in der Pfanne gut bräunen.Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne heiß werden lassen. Die Kartoffeln in die Pfanne geben und gut anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebeln pellen und in Ringe schneiden, sowie die Petersilie hacken. Nach drei bis vier Minuten die Zwiebeln zu den Bratkartoffeln geben und zusammen mit den Kartoffeln braten bis sie glasig werden. Hin und wieder wenden. Die Bratzeit für die Kartoffeln beträgt insgesamt rund 10 Minuten. Die Karfoffeln sollten goldgelb und knusprig sein. Aus der Pfanne nehmen und mit der gehackten Petersilie, Salz und Pfeffer bestreuen.

Alles auf einem Teller anrichten und servieren. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen