Samstag, 30. Juli 2016

Kleine Philadelphia-Torte mit köstlichen Beeren

Kleine Philadelphia-Torte
Dieses Rezept kann helfen, Agressionen abzubauen. Wie das? Man füllt einige Kekse -Butterkekse oder Löffelbiscuit - in einen Gefrierbeutel und hämmert darauf mit einem Nudelholz herum, bis feine Brösel entstehen...(:-)
Heute habe ich das erste Mal eine Philadelphia-Torte gemacht. Mir war wichtig, keine Gelatine zu verwenden und ich habe mit Agar-Agar experimentiert, um die Torte schnittfest zu bekommen.  Ich habe eine kleine (" halbe") Kuchenform verwendet.



Zutaten:30g Kekse, 60g zimmerwarme Butter, 300g Philadelphia-Frischkäse, 1Becher Sahne, 1 gestrichener Teelöffel Agar-Agar, eine halbe Tasse Apfelsaft,50g Himbeeren und 250g Heidelbeeren.(Einige Blaubeeren für die Deko zur Seite stellen) Agavendicksaft nach Belieben.

Zubereitung: Die Kekse wie beschrieben zerbröseln.Mit der zimmerwarmen Butter mischen, auf dem Boden der mit Backpapier ausgelegten Backform verteilen und gut andrücken. In den Kühlschrank stellen.
Einige Heidelbeeren -so dass der Boden des Topfes eben bedeckt ist- mit dem Apfelsaft aufkochen und das Agar-Agar hinein streuen. Dann die übrigen kalten Heidelbeeren hinzugeben und gut verrühren. Das Agar-Agar beginnt beim Erkalten zu gelieren. Die Sahne steif schlag. Die Philadelphia-Creme und die Früchte verühren. Ich habe nur wenig Agavendicksaft hinzugegeben, probiert selbst, wie süß ihr es mögt. Die Sahne unterheben. Auf den Keksboden geben, abdecken und mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die Torte aus dem Kühlschrank holen und vor dem Servieren mit den Himbeeren und Blaubeeren garnieren. Guten Appetit!


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen