Freitag, 12. August 2016

Ravioli mit Erbsen-Minz-Füllung



Hausgemachte Ravioli
Neulich schleppte mich eine Freundin in einen Laden mit Küchenutensilien. Ich mag solche Läden nicht, weil ich da immer so viel Geld ausgebe. Diesmal schwor ich mir: heute nicht.Während meine Freundin eine Verkäuferin in ein langes Gespräch über Tortenschneider verwickelte, lief ich durch den Laden und murmelte matragleich "Ich brauch nichts. Ich brauch nichts." Bis ich in der italienischen Ecke strandete und mein Blick auf einen Ravioliausstecher fiel. Sowas hatte ich noch nicht. Und das als UrUr-Enkelin eines Italieners. Das geht gar nicht. Oder?

Ravioliausstecher

Heute habe ich ihn erstmals eingesetzt und muss sagen, es ist gar nicht so leicht, den Teig so hauchdünn auszurollen und die Füllmenge richtig zu dosieren. Meine erste Ravioli wurden dann auch dicke harte Klopse. Ihnen fehlte jede italienische Finesse.Ist der Teig zu dick, schmeckt man die Füllung kaum und der zarte Erbsen-Minz-Geschmack kommt nicht zur Geltung. Beim zweiten Versuch gelangen die Ravioli besser.

Zutaten für den Teig: 300g Mehl, drei Eier, Salz
Zutaten für die Füllung:200g Erbsen, drei Esslöffel Ricotta, Salz, Abrieb einer Zitrone, 5-6 Minzblätter
Außerdem ein Eiklar zum Bestreichen, Pfefferkörner, Parmesan, etwas Butter, Minzblätter für die Deko
Ravioli-Teiglinge



Zubereitung: Den Teig aus Mehl, Eiern und etwas Salz gut kneten und eine halbe Stunde in Klarsichtfolie in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Die Erbsen und die Minzblätter grob pürieren und mit dem Ricotta vermischen. Den Zitronenabrieb und etwas Salz hinzugeben.
Den Teig hauchdünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen, Raviolihälften ausstechen und auf Backpapier oder Butterbrotpapier legen. Die Hälfte der Ravioli mit Eiklar bepinseln. Die Füllung - etwa einen Teelöffel voll - in die Mitte setzen und den "Deckel"drauflegen. Mit bemehlten Fingerspitzen andrücken.
Die Ravioli drei Minuten in Salzwasser kochen. Abgießen und mit etwas Butter und Parmesan servieren. Pfefferkörner passen gut dazu und natürlich noch ein paar Minzblätter. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen