Sonntag, 23. April 2017

Brunchen in der Fabrik in Altona: Marktzeit!

Die Fabrik in Altona
Letzten Samstag schlug die beste Nachbarin von allen vor, man könne doch mal in die Fabrik zum Brunchen gehen. Die Fabrik ist mir natürlich als Veranstaltungsort bekannt und ich habe dort schon einige Konzerte besucht. Dass man dort auch hervorragend brunchen kann, war mir aber neu.
Gegen 10:30 kommen wir in der Fabrik an, was, wie sich herausstellt, eine gute Zeit ist, um noch einen schönen Platz zu bekommen. Danach wird es sehr voll. wie in Altona nicht anders zu erwarten, ist das Publikum bunt gemischt.
Das schöne am Brunch in der Fabrik ist außerdem, dass es im Erdgeschoß Markstände gibt und Live-Musik.
Heute ist sie R&B-Sängerin Maria Joy am Start.
Marktstand


Neben Markständen mit Obst und Gemüse gibt es verschiedene Anbieter mit Brot und Brötchen, afrikanischem Essen, Burgern, Marmeladen. Man kann sich entweder dort bedienen oder man kauft sich einen Frühstückskorb mit einem sagenhaft leckeren Croissant von der Patisesserie, zwei frischen Brötchen, Butter, abwechslungsreicher Marmeladesorten, einem Apfel sowie Aufschnitt und Käse. (Man kann auch nur Käse wählen und bekommt dann die doppelte Portion.)Dazu gibt es noch zwei Macarons. Der Korb kostet zehn Euro pro Person.Getränke wie Kaffee zahlt man extra an der Bar im ersten Stock.Das Schöne an dem Frühstückskorb:wenn man nicht alles aufessen kann, nimmt man den Rest einfach mit- alles ist entsprechend verpackt. Praktisch.
Nach dem Frühstück bummeln wir gut gestärkt noch etwas durch die Halle, es gibt dort Schmuckstände und andere Stände mit Geschenkideen. Solltet ihr also brunchen gehen wollen, ist die Fabrik zu empfehlen.
Frühstückskorb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen